Ei, ei, ei - 10 Tipps für ein nachhaltiges Osterfest

Feiertage werden immer mehr zu einem wahren Konsum-Fest für Verbraucher. Größer, Mehr, Besser lautet die Devise.

Doch warum konzentrieren wir uns nicht wieder mehr auf das Wesentliche und feiern Ostern ganz bewusst – mit natürlicher Deko, selbstgemachten Naschereien und fairen Schokohasen. Aus diesem Anlass haben wir 10 tolle Tipps für Euch gesammelt. Leicht umsetzbar und nachhaltig. Viel Spaß beim Nachmachen!


1.Ostereier selber färben

Um sich auf das Fest einzustimmen und die Kinder zu beschäftigen, ist das Eierfärben mit Zutaten aus der Küche (danke an NABU für das Rezept!) ideal. Und die meisten Zutaten dafür hat man schon im Haushalt.


  • Rot: Rote Beete

  • Orange: Schalen vom frischen Kurkuma (gemahlener Kurkuma geht auch gut)

  • Gelb bis goldbraun: Zwiebelschalen

  • Grün: frische Minze

  • Braun: Kaffeesatz

  • Blau: frischer Rotkohl



2. Osterhasen backen: Rezept mit Hefeteig

Mehl in eine große Schüssel füllen, in die Mitte eine Mulde formen und Salz sowie das Ei hineingeben. Butter schmelzen. Mit Zucker und Milch verrühren. Etwa zwei Esslöffel der Milch dabei zum Bestreichen beiseitestellen. Wichtig: Wartet, bis die Milch-Butter-Mischung etwas abgekühlt ist. Sie sollte nur noch lauwarm sein, wenn sie auf die Hefe trifft.


Hefe zerbröckeln und mit der Milch-Butter-Mischung zum Mehl geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Schüssel abdecken und für 30 Minuten an einen warmen Ort stellen (z. B. auf die Heizung), damit der Teig gut aufgehen kann.


Teig noch einmal durchkneten, dann wieder abdecken und für 30 Minuten nochmals an einen warmen Ort stellen. Backofen in der Zwischenzeit auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.


Hefeteig auf einer leicht bemehlten Oberfläche durchkneten und aus dem Teig 4 bis 6 Osterhasen formen. Dafür könnt ihr einen kleineren, etwas flachgedrückten Kreis als Kopf auf einen etwas größeren flachgedrückten Kreis als Körper setzen. Dann noch schnell Hasenohren formen, am Kopf befestigen und dem Osterhasen mit Rosinen oder Mandeln Augen aufs Gesicht setzen.


Beiseite gestellte Milch und Eigelb verquirlen. Osterhasen damit bestreichen und für ca. 20 Minuten in den Backofen schieben.


Quelle Rezept: https://www.gofeminin.de/kochen-backen/osterhasen-backen-s1302349.html


3. DIY Osternester

Statt ein Osternest aus Plastik oder Papier zu kaufen, kann man zum Beispiel schöne Alternativen aus Pappe und Wollresten oder Zeitungspapier gestalten oder einfach Weidenkörbchen nutzen, die viele Jahre zum treuen Begleiter auf der Ostereiersuche werden.


Für das grüne Innenleben des Nests lässt sich entweder echtes Heu verwenden oder einfach grün gefärbte Wolle, die dann immer wieder verwendet werden kann. Wer es ganz frisch mag, kann auch selbst Gras säen: Weizenkörner einweichen, auf torffreier Erde verteilen und ein paar Tage wachsen lassen. Pünktlich zu Ostern ist euer DIY-Osterkörbchen fertig.


4. Osterstrauß

Besonders beliebt zum Frühlingsanfang sind bunte, fröhliche Blumensträuße mit Tulpen und Narzissen. Allerdings werden viele Schnittblumen per Flugtransport zu uns geliefert, in Monokulturen angepflanzt oder werden in geheizten Gewächshäusern gepflanzt. Schnittblumen stehen daher oft nicht für nachhaltige Ostern.

Demnach ist es gut auf das Gütesiegel „Flower Label Program“ (FLP) zu achten, welches für eine saubere und sozial verträgliche Blumenzucht steht.

Alternativ zu Blumensträußen kannst du dir vielleicht auch eine Hyazinthe, Narzisse oder Gladiole mit Zwiebel holen, die bleibt deutlich länger als Schnittblumen und mit einem grünen Daumen hast du nächstes Jahr wieder welche.



5.Vegetarisches Ostermenü

Traditionell kommt an Ostern oft ein Osterlamm auf den Tisch. Es muss jedoch nicht immer Fleisch sein. Wir empfehlen stattdessen einen Spinat-Mandel-Braten.

Einen Rezeptvorschlag gibt es hier:https://www.lecker.de/vegetarisches-ostermenue-drei-gaengen-80960.html


6.Eierbecher selber basteln

Noch kreativer wird es mit lustigen Eierbechern aus Tonpapier. Wie wäre es mit einem Hasen? Dank der Bastelvorlage können auch jüngere Kinder die Eierhalter mit ein bisschen Hilfe ihrer Eltern selbst machen.


Materialliste:

  • Tonpapier in verschiedenen Farben

  • Kleine, bunte Wattekugeln

  • Bastelvorlage „Osterhasen-Eierbecher“

  • Filz- oder Buntstifte

  • Bastelkleber

  • Schere

  • Bleistift und Radiergummi

Zunächst wird die Bastelvorlage für den Hasen ausgedruckt und auf Tonpapier übertragen.

Ohne Vorlage zeichnen Sie ein ca. 13-14 cm langes und 3,5 cm breites Rechteck sowie ein Paar Hasenohren.


Danach malen die Kinder mit Stiften ein lustiges Gesicht auf den rechteckigen Papierstreifen und malen die Ohren in einem Rosa-Ton aus. Alternativ können sie sie mit Mustern oder bunten Farben verzieren.


Im nächsten Schritt schneiden Sie alle Teile aus und kleben eine kleine Wattekugel als Nase mit einem Tropfen Kleber fest.


Schließlich werden die Enden des Papierstreifens aufeinandergeklebt, sodass in die runde Öffnung ein Ei gestellt werden kann, und die Ohren auf der Innenseite der Eierhalter befestigt. Nach dem Trocknen können die Oster-Eierbecher auf den Frühstückstisch gestellt werden.



7. Glücksei verschenken

Wer mit kleinem Budget vielen eine Freude machen möchte, verschenkt eine Portion Glück im Ei. Vom Prinzip her ist das Glücksei gleich wie der chinesische Glückskeks. Ganz einfach werden aus ausgeblasenen Eiern kleine Glücksbotschaften, die liebevoll verpackt für viel Freude sorgen.




8.Fair trade Osterhasen

Dass Schokolade zu Ostern gehört, das ist ganz klar. Nur leider sind viele Schokoeier, -hasen etc. in unzählige Plastik und Aluverpackungen eingewickelt, die anschließend im Müll landen. Eine gute Alternative dazu sind Fair Trade Schokoladen, die sogar oft nicht in Plastik verpackt sind und kein Palmöl enthalten. So kann man ohne schlechtes Gewissen naschen. Faire Schokoprodukte findet man oft in besseren Bio-Läden, gehobenen Bio-Supermärkten und sogar in Drogeriemärkten.


9.Nachhaltige Geschenke und Verpackung

Ostern ist oft kein Fest der wirklich großen Geschenke. Doch auch kleiner Krimskrams, der nach den Feiertagen in irgendeinem Schrank verschwindet, ist alles andere als nachhaltig. Verschenke statt materieller Dinge zu Ostern lieber Zeit mit deinen Liebsten - egal ob ein virtueller Spielenachmittag über Zoom oder ein gemütlicher Filmabend zu zweit. Auch natürliche DIY-Deko, Fairtrade-Schokolade oder ein selbstgebackener Osterzopf eignen sich perfekt als kleines Ostergeschenk. Damit machst du deinen Liebsten garantiert eine Freude.



10.Osterhasen aus Stoffservietten

Servietten falten und den Tisch damit eindecken – Kinderleicht und der absolute Hingucker für jedes Osterfrühstück. Am besten mit wiederverwendbaren Stoffservietten!

Eine einfache Anleitung findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=FJkuSIGqufM





Nun hast du 10 wertvolle Tipps für ein möglichst umweltfreundliches, faires Osterfest an der Hand. Dadurch kannst du die Ostertage Schritt für Schritt ein bisschen nachhaltiger machen und viele kreative Ideen umsetzen. Darüber freuen sich nicht nur deiner Kinder und Enkelkinder, sondern auch unser Planet und die Lebewesen, die mit uns gemeinsam darauf leben.



----

Sources Bilder

Bild 1:https://utopia.de

Bild 2: www.gutekueche.de/

Bild 3: www.pinterest.de

Bild 4:www.lecker.de

Bild 5: www.sonnentor.com

Bild 6: www.foodoase.de

Bild 7: www.etsy.com