Nachhaltiger im Alltag leben? 4 einfache Tipps und Tricks!

Immer wieder wird das Thema Nachhaltigkeit in den Medien diskutiert und was jeder dazu beitragen kann. Natürlich kann eine Person alleine nicht den Klimawandel stoppen, aber, wenn jeder einen kleinen Teil dazu beiträgt, bewusster und nachhaltiger im Alltag zu sein, können wir gemeinsam viel bewirken. Wir haben daher ein paar kleine Tipps und Tricks zusammen gesucht, die wir alle in unserem Alltag einbauen lassen können. Let's go!



1. Lebensmittel


Jährlich werden circa 12 Millionen Tonnen an Lebensmittel, die teilweise noch essbar gewesen wären, weg geschmießen. Warum? Weil sie teilweise bestimmten EU-Richtwerten nicht entsprechen oder zu viele Makel haben, um verkauft zu werden. Zudem wird besonders viel in privaten Haushalten weg geworfen. Es gibt mittlerweile ein paar Anbieter in Deutschland, die genau diese, etwas anders ausschauenden Lebensmitteln, verkaufen: zum Beispiel online Dienste wie etepetete oder ihr fragt bei eurem Lebensmittelmarkt in der Nähe nach.



2. Konsum

gif

Fast Fashion Giganten machen seit einigen Jahren stetig hohen Umsatz. Was das für die Umwelt, die Arbeiter:innen, sowie den Ressourcenverbrauch bedeutet muss nicht weiter erläutert werden. Aber wir können alle etwas dazu beitragen, den Massenkonsum zu reduzieren. Überleg dir gut, ob du ein Kleidungsstück wirklich brauchst, bevor du es kaufst. Rund 1,1 Millionen Tonnen Textilien werden jährlich in Deutschland weg geworfen. Hast du schon mal Tauschbörsen bzw. Verkaufsplattformen von großen E-Commerce Händelern ausprobiert? Bei Zalando beispielsweise könnt ihr eure getragenen Klamotten zum Wiederverkauf abgeben. Es gibt aber auch Apps wie Vinted, wo ihr untereinander ("peer-to-peer") Kleidungsstücke verkaufen und kaufen könnt.



3. Wasser

Ein besonders wertvolles Gut unserer Erde ist Wasser. Ohne Wasser würde so einiges, abgesehen vom menschlichen Bedarf, nicht funktionieren. Angefangen für viele Lebensmittelproduktionen hinzu Toilettenspülung ist Wasser ein essenzielles Gut. Wie wäre es mit Durchflussmengenregler an allen Wasserhähnen oder statt eines Vollbads einfach eine kurze Dusche. Ebenso sollten Waschmaschinen, sowie Spülmaschinen nur dann angestellt werden, wenn sie auch wirklich voll sind. Geht mit bedacht mit Wasser um!




4. Ernährung


Der Konsum von Fleisch- und tierischen Produkten haben einen sehr großen Einfluss auf den Klimawandel. Durch die entstehenden Treibhausgase bei der Produktion von Tierprodukten schadet man der Umwelt. Tierische Produkte verursachen ca. 68-mal so viel CO2 wie pflanzliche Produkte! Wie wäre es, immer einmal wieder auf tierische Produkte zu verzichten und anstatt einer Fleischbolognese mal eine super leckere Gemüsebolognese auszuprobieren? Es gibt mittlerweile viele super leckere vegane Rezepte, bei denen man auf keinerlei Genuss verzichten muss. Zudem ist der Wasser- und Energie Verbrauch bei der Herstellung von Hafermilch deutlich geringer, wie bei einer Kuhmilch.